DER Kommentar – aktuell

Updates und Ergänzungen

DER Kommentar wird ca. dreimal pro Jahr aktualisiert, sodass Sie immer auf dem neuesten Stand sind. Hier haben wir die Inhalte der letzten Updates für Sie zusammengefasst.

DER Kommentar BEMA DER Kommentar GOZ

Aktuelles zum BEMA-Kommentar:

Mit dem aktuellen Update „128. Lieferung" wird der „Liebold/Raff/Wissing“ ergänzt und auf den neuesten Stand gebracht. Aktualisierungen betreffen sowohl den BEMA-Teil als auch den GOZ-Teil des Kommentars.

Im Bereich des BEMA werden folgende Inhalte geliefert:

  1. Die zum 1. Januar 2021 geänderte zahnärztliche Heilmittelrichtlinie mit kompletter Überarbeitung der Kommentierung aller Paragrafen der „HeilM-RL-ZÄ“. Es erfolgten gegenüber der zuletzt erst am 9. März 2020 geänderten Richtlinie eine Anpassung an das Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG), eine Anpassung an die COVID-19-Pandemie-Bedingungen sowie zahlreiche redaktionelle Anpassungen.
     
  2. Wichtig sind insbesondere die Änderungen in folgenden Paragrafen:
    • § 3: Voraussetzungen der Verordnung
       
    • § 4: Heilmittelkatalog (keine Besonderheiten mehr zu beachten bei Wiederholungsverordnungen)
       
    • § 6: Wegfall des „Regelfalles“ und der Verordnung „außerhalb des Regelfalles“, stattdessen nunmehr orientierende Behandlungsmenge, Höchstmenge der Verordnung
       
    • § 10: Auswahl des Heilmittels
       
    • § 11: geänderter Verordnungsvordruck (vgl. neues Formular)
       
    • § 14: Beginn der Heilmittelverordnung (nunmehr in der Regel binnen 28 Tagen)
       
    • § 26: neu aufgenommen „Schlucktherapie in der oralen Phase“
       
  3. Die zum 1. Oktober 2020 geänderte Krankentransportrichtlinie bezüglich der COVID-19-Pandemie, inkl. Ergänzung vom 21. Januar 2021
     
  4. Feinheiten in der Kommentierung einzelner KCH-Nummern, so z. B.:
    • Berechnung der BEMA-Nr. Ä 1 neben der BEMA-Nr. 01k
       
    • Aufnahme der S2k-Leitlinie zur Behandlung von Vorläuferläsionen des oralen Plattenepithelkarzinoms
       
    • Ausführungen zum Stand der Anwendung von Dentalamalgam in Deutschland
       
    • Dokumentationspflicht von Amalgamfüllungen mit „A“ seit dem 1. Januar 2021
       
  5. Eine Überarbeitung und textliche Verdeutlichung des KFO-Kommentars:
    • Dies betrifft die BEMA-Nrn. 7 a, 12, 5, 119, 120, 122, 123 a, 129 und 130.
       
    • Auch wurde der exemplarische Text des kieferorthopädischen Behandlungsplanes fachlich angepasst.
       
    • Updates für neue relevante Urteile, wie z. B. zum Überschreiten der Behandlungsplanung ohne Therapieänderung oder zur Aufbewahrungspflicht von Unterlagen
       
  6. Jährliche Aktualisierung der Vereinbarung zur zahnärztlichen Versorgung von heilfürsorgeberechtigten Polizeivollzugsbeamtinnen und -beamten sowie Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr
     

Mit dem aktuellen Update „128. Lieferung" wird der „Liebold/Raff/Wissing“ ergänzt und auf den neuesten Stand gebracht. Aktualisierungen betreffen sowohl den BEMA-Teil als auch den GOZ-Teil des Kommentars.

Aktuelles zum GOZ-Kommentar:

Die Änderungen im GOZ-Teil des Kommentars:

Auch nach nunmehr schon neun Jahren „neuer“ GOZ ergeben sich laufend Themen, die einer Änderung und Ergänzung des Kommentars bedürfen.

  1. Der Kommentar zu § 1 der GOZ (Anwendungsbereich der GOZ) wurde wesentlich erweitert und aktualisiert. Stichworte zum erweitert kommentierten Geltungsbereich sind
    • Pauschalhonorar
       
    • Geltungsbereich MVZ und ZMVZ (zahnmedizinisches Versorgungszentrum)
       
    • Berechnung von zahnärztlichen Leistungen bei stationären Patienten im Krankenhaus
       
    • Bezugnahme zu vorrangigen Bundesgesetzen (SGB V, VII, XII; BVG).
       
  2. Komplette Neukommentierung der GOZ-Nr. 0065, insbesondere:
    • zu der zunehmenden Bedeutung der digitalen Abformung bei fortschreitender Digitalisierung der Zahnheilkunde; dies gilt nicht nur für die restaurative Therapie, sondern auch für die KFO (insbesondere Alignertherapie), die Schienentherapie und die Implantologie
       
    • zu der technischen Weiterentwicklung der intraoralen Scans
       
    • zu Problemen bei der Auslagenberechnung bei der GOZ-Nr. 0065: Hierzu finden sich aktuelle grundlegende Ausführungen darüber, was in der digitalen Zahnheilkunde unter „Abformmaterialien“ zu verstehen ist.
       
  3. Komplette Neukommentierung der klinischen Funktionsanalyse und -therapie nach der GOZ-Nr. 8000
     
  4. Kurzkommentierung telemedizinischer Leistungen in der PKV
     
  5. Neue Rechtsprechung zu den GOZ-Nrn., Themen bzw. Analogleistungen nach
    • 2180 Zahnersatz-Aufbau
       
    • 2197 adhäsive Befestigung
       
    • 4000 PAR-Status bzw. Periotest
       
    • 5170 anatomische Abformung
       
    • 6030 bis 6060 Umformung eines Kiefers
       
    • KFO-Materialkosten
       
    • 6100 Eingliederung Klebebracket
       
    • KFO-Fotos
       
    • ASR (approximale Schmelzreduktion)
    Des Weiteren wurde die Urteilsdatenbank um diese und zahlreiche weitere Urteile erweitert.
     
  6. Neuaufnahme wichtiger zahnärztlicher selbstständiger Leistungen, die analog berechnet werden müssen:
    • LAI/PIPS
      (Laser-activated Irrigation/Photon-initiated Photoacoustic Streaming)
       
    • Zahnverschleiß-Screening und -status
       
    • BSI (Bruxismus-Screening-Index) (Okklusions-Onlays, Table-Tops)
       
    • Funktionsanalytischer Aufbau: Hier wurden weitere Entwicklungen bei der Liquidation berücksichtigt, die auf den Konsensbeschluss 28 und 29 des Beratungsforums zu Gebührenfragen von PKV und BZÄK zurückgreifen.
       
  7. Außerdem wurden Konkretisierungen bei der Berechnung u. a. folgender GOZ-Nrn. vorgenommen:
    • 1020 (Fluoridierung)
       
    • 1040 (PZR)
       
    • 2030 (besondere Maßnahmen Füllen/Präparieren)
       
    • 2290 (Entfernung Krone etc.)
       
    • 4060 (PAR-Nachreinigung und -Kontrolle)
       
    • 4150 (PAR-Nachkontrolle)
       
    • 4133 (Bindegewebstransplantat, hier zur Einbringung tierischer Proteinmatrix ADM)
       
    • GOÄ-Nr. 4 (Fremdunterweisung)
       
    • GOÄ-Nr. 5370/5377 (DVT)
       
    • u. v. m.
       
  8. Das Auffinden der Analogleistungen wurde deutlich erleichtert.
     
  9. Zuletzt enthält dieses Update im Bereich „Sonstiges“ einen Reminder für die Berechnung der Hygienepauschale während der COVID-Pandemie im 1. Quartal 2021.